Gespräch mit Frankfurter Volksbank und Taunus Sparkasse

Veröffentlicht am: 11.05.2020
Autor: Pressestelle

Am Donnerstag, 30. April, haben sich Monika Schwarz, Vorsitzende des Seniorenbeirates, und Manfred Rothhaus, Mitglied des Seniorenbeirates, mit jeweils einem Vertreter von Frankfurter Volksbank und Taunus Sparkasse getroffen. Ebenfalls dabei war Bürgermeisterin Christiane Augsburger. Thema des Gesprächs war die vorgesehene Verlegung der Filiale der Frankfurter Volksbank, bisher in der Pfingstbrunnenstraße, in die Filiale der Taunus Sparkasse am Marktplatz. Dort soll ein gemeinsamer Finanzpunkt der beiden Institute entstehen.

Zahlreiche ältere Schwalbacherinnen und Schwalbacher hatten sich in einer Unterschriftensammlung des Seniorenbeirates vehement gegen den Verlust der Volksbank-Filiale in Alt-Schwalbach ausgesprochen. Bürgermeisterin Augsburger wies während des Gesprächs auf die beträchtliche Entfernung einiger Stadtviertel Schwalbachs zum Marktplatz hin. Sie unterstrich außerdem die Bedeutung Alt-Schwalbachs für die Gastronomie, die gegenwärtig von aktiven jungen Leuten vorangebracht werde.

Die Vertreter der beiden Banken nahmen die engagiert vorgetragenen Argumente zur Kenntnis und sicherten vor diesem Hintergrund eine nochmalige Überprüfung der Entscheidung zur Zusammenlegung der beiden Filialen am Marktplatz zu. Sie betonten, dass das Finanzpunkt-Konzept, bei dem die beiden Institute ein Filialgebäude gemeinsam betreiben, dort, wo es bereits verwirklicht wurde, sehr gut angenommen werde. Eine endgültige Entscheidung zur Zusammenlegung beider Filialen am Marktplatz sei noch nicht getroffen. Aus Schwalbacher Sicht, so Augsburger, bestehe insofern noch Hoffnung, dass die „Bankversorgung“ im alten Ortskern erhalten bleibt.