Bewerbungen zur Bildung einer Integrations-Kommission gefragt

Veröffentlicht am: 10.05.2021
Autor: Pressestelle
Gefragt sind Schwalbacherinnen und Schwalbacher mit ausländischen Wurzeln!

---------------------------------------------

Die Amtszeit des Ausländerbeirats der Stadt Schwalbach am Taunus ist am 31. März dieses Jahres abgelaufen. Bürgermeister Alexander Immisch: „Da sich für eine Neuwahl zu wenige Kandidatinnen und Kandidaten gefunden hatten, konnte ein neuer Ausländerbeirat nicht gewählt werden. In Schwalbach ist deshalb jetzt eine Integrations-Kommission zu bilden. Ihre Aufgabe ist es, die Interessenvertretung der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner wahrzunehmen. Schwalbacherinnen und Schwalbacher, die daran mitwirken möchten und die mit ihrer Kandidatur Unterstützung aus ihrer ‚Herkunftsgemeinschaft‘ erfahren, sind herzlich eingeladen, sich für die Mitarbeit in der Integrations-Kommission zu melden.“

Ebenso wie beim Ausländerbeirat können sich grundsätzlich alle ausländischen Einwohner ab 18 Jahren, die seit mindestens drei Monaten in Schwalbach leben, als Kandidatinnen und Kandidaten bewerben. Ebenso können Deutsche, die zudem eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, kandidieren. Gleiches gilt für Migrantinnen und Migranten, die in Deutschland eingebürgert wurden. Die Wahl in die Integrations-Kommission wird von der Stadtverordnetenversammlung vorgenommen. Diese entsendet auch eigene Vertreter in dieses Gremium. Geleitet wird die Integrations-Kommission vom Bürgermeister, der den Vorsitz innehat.

Die Bildung einer Integrations-Kommission wurde erst im vergangenen Jahr durch eine Änderung der Hessischen Gemeindeordnung ermöglicht. Sie besteht mindestens zur Hälfte aus sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohnern und berät die Stadtverordnetenversammlung und den Magistrat in allen Angelegenheiten, die ausländische Menschen betreffen. Die Hälfte der Gewählten sollen Frauen sein. Außerdem sollen die Gewählten die Vielfalt der Nationalitäten in Schwalbach widerspiegeln.

Daher sind besonders die Vereine der Migranten aufgefordert, geeignete Personen vorzuschlagen. Es kann sich aber auch jede wählbare Person selbst um einen Sitz bewerben. Die Mitglieder der Integrations-Kommission sind ehrenamtlich tätig und erhalten eine Aufwandsentschädigung für die Teilnahme an den Sitzungen. Es werden voraussichtlich vier bis sechs Sitzungen pro Jahr stattfinden. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Bürgermeister Immisch würde sich über zahlreiche Interessenten für dieses Ehrenamt freuen und bittet, schriftliche Kandidatenvorschläge und Bewerbungen an das Stadtverordnetenbüro im Rathaus zu richten. Kontakt: Christine.Lieske@Schwalbach.de , Telefon 06196/804-129.