Kommunales Jugendbildungswerk unter neuer Leitung

Veröffentlicht am: 28.05.2021
Autor: Pressestelle

Seit dem 1. Mai 2021 ist das Jugendbildungswerk der Stadt Schwalbach am Taunus personell neu besetzt. Um die vielfältige außerschulische Bildungs- und Projektarbeit kümmert sich seither Jugendbildungsreferentin Nadine Desoi.

Ihre Beziehung zu Schwalbach begann im Februar 2016 mit einem Studienpraktikum in der Schulsozialarbeit an der Friedrich-Ebert-Schule. Anschließend ist sie geblieben. Auf die Frage nach dem Warum antwortet Nadine Desoi ohne großes Zögern: „Ich sehe viel Potenzial in Schwalbachs Jugendlichen und genau das will ich herauskitzeln und fördern.“

Die staatlich anerkannte Sozialarbeiterin verfügt neben der Erfahrung in der Schulsozialarbeit auch über solche in der offenen Jugendarbeit und in der geschlechtsspezifischen Arbeit mit Mädchen. Durch diese Bereiche habe sie bereits erfahren, wie spannend die Arbeit mit Jugendlichen sei. Ganz besonders freut sie sich auch auf die Unterstützung des Jugendparlamentes, dessen pädagogische Begleitung ebenfalls in den Zuständigkeitsbereich des Jugendbildungswerks fällt. Begeistert vom Ideenreichtum der Mitglieder ist sie sogleich in die Organisation einzelner Projekte mit eingestiegen.

„Nadine Desoi wird die Jugendbildungsarbeit mit frischem Schwung und neuen Ideen weiterentwickeln“, ist sich Achim Lürtzener sicher, der die Stelle zuvor über zwanzig Jahre begleitete und nach einer Übergangszeit nun vollständig in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt wechselt. Für die Aufnahme der Jugendbildungsarbeit nach der durch Corona bedingten weitgehenden Zäsur wünscht er seiner Nachfolgerin viel Erfolg.

Auch die Leiterin des Sozial- und Jugendamts Ute Werner freut sich auf neue Konzepte und Projekte: „Die Veranstaltungen des Jugendbildungswerks erreichen viele Jugendliche und ich bin glücklich darüber, dass dieser Zielgruppe nach der Wiederbesetzung der Stelle jetzt wieder die volle Aufmerksamkeit geschenkt werden kann.“

Nadine Desoi ist erreichbar unter der E-Mail-Adresse jugendbildungswerk@schwalbach.de und unter der Telefonnummer 06196/804-243 und betont, sie freue sich jederzeit über Anregungen und Wünsche, insbesondere seitens der Jugendlichen selbst.