Bei fehlender Wahlbenachrichtigung bitte melden!

Autor: Pressestelle
Veröffentlicht am: 13.02.2020

Der Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl läuft auf Hochtouren. Überall sind die Wahlplakate und Infostände im Stadtbild unübersehbar. Auch im Rathaus wird der Wahltag am 1. März mit Hochdruck vorbereitet. Bis zum Ende der vergangenen Woche wurden die Wahlbenachrichtigungen an die rund 11 040 Wahlberechtigten verschickt. Daher bittet das Wahlamt nun die Wahlberechtigten, sich kurzfristig im Bürgerbüro (Telefon: 804-310) zu melden, falls keine Wahlbenachrichtigung per Post angekommen ist. In diesem Fall sollte unbedingt geprüft werden, ob die Eintragung im Wählerverzeichnis erfolgt ist. Auch eine Ersatz-Wahlbenachrichtigung kann ausgestellt werden. Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsangehörigen und EU-Bürger ab 18 Jahren, die seit mindestens 1. Dezember 2019 in Schwalbach mit Hauptwohnsitz wohnen. Britische Staatsbürger sind nun erstmals nicht mehr dabei, nachdem der „Brexit“ mit Ablauf des 31.01.2020 in Kraft getreten ist. „Für das Wahlrecht als EU-Bürger wurde im Austrittsabkommen ausdrücklich keine Übergangsfrist vereinbart“, erläutert Wahlleiter Alexander Barth.

Wer am Wahltag verhindert ist oder aus anderen Gründen das Wahllokal am 1. März nicht aufsuchen möchte, kann bis zum 28. Februar Briefwahlunterlagen beantragen. Dies geht am einfachsten mit dem Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder online über die städtische Internetseite www.schwalbach.de. Etwas mehr als 1.000 Wahlberechtigte haben von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch gemacht. Wer die Briefwahlunterlagen persönlich im Bürgerbüro abholt, hat dort auch die Möglichkeit, den Stimmzettel sofort zu kennzeichnen. Hierfür stehen zwei Wahlkabinen bereit.

Die Briefwahl kann vorsorglich auch bereits für eine eventuelle Stichwahl am 15. März beantragt werden. Wenn im ersten Wahlgang keine Kandidatin oder kein Kandidat mehr als 50 % der Stimmen erhält, wird am 15. März eine Stichwahl unter den beiden Bestplatzierten erfolgen. Die Briefwahlunterlagen für die Stichwahl können aber natürlich erst ein paar Tage nach dem ersten Wahlgang verschickt werden, sobald die neuen Stimmzettel gedruckt sind. Der Antrag auf Briefwahlunterlagen für die Stichwahl wäre dann bis zum 13. März möglich.

An den Wahltagen werden die 8 bekannten Wahllokale von 8.00 bis 18.00 Uhr für die Wählerinnen und Wähler geöffnet sein. Etwa 90 Mitbürgerinnen und Mitbürger haben sich wieder als ehrenamtliche Wahlhelfer dazu bereit erklärt, die Wahlhandlung durchzuführen und abends ab 18.00 Uhr die Stimmen auszuzählen. Da dieses Mal mit einer Stichwahl gerechnet werden muss, haben sich die Ehrenamtlichen gleich für beide Einsätze im Abstand von zwei Wochen bereiterklärt. Bürgermeisterin Augsburger: „Allen Helferinnen und Helfern herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, uns auch bei dieser Wahl wieder behilflich zu sein.“

 
 

Veranstaltungen

Zur Eröffnung der Ausstellung zum Jubiläum der Stadterhebung lädt die Stadt Schwalbach am Taunus am Freitag, 28. Februar 2020, um18:30 Uhr, ins Foyer des Rathauses herzlich ein! mehr...

Flohmarkt der GKS am 29. Februar 2020 von 14 bis 16:30 Uhr mehr...

Das Streckenfest zum Radklassiker Eschborn - Frankfurt am 1. Mai in der Sulzbacher Straße ist Auftakt der Festwoche "50 Jahre Stadt" mehr...