Verabschiedung und Amtseinführung – „live gestreamt“

In der kommenden Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch, 27. Mai 2020, stehen nur zwei Punkte auf der Tagesordnung, die Beschlussfassung zur Gültigkeit der Bürgermeisterwahl und die Vereidigung des neuen Bürgermeisters der Stadt Schwalbach am Taunus Alexander Immisch. Leider fordert die Corona-Epidemie auch bei dieser kommunalpolitischen Veranstaltung ihren Tribut: Um den erforderlichen Abstand zwischen Personen einzuhalten musste die Anzahl der Teilnehmenden im großen Saal des Bürgerhauses auf 82 begrenzt werden.

Außer den Stadtverordneten ist nur der Magistrat der Stadt als Gremium komplett anwesend. Ausländerbeirat und Seniorenbeirat werden von ihren jeweiligen Vorsitzenden vertreten, ebenso das erstmals im letzten Herbst gewählte Jugendparlament mit seinem Vorsitzenden. Dazu sind noch anwesend der Stadtbrandinspektor, die Amtsleitungen der Stadtverwaltung und die Personalratsvorsitzende sowie der Landrat des Main-Taunus-Kreises.

Hinzu kommen wenige Angehörige der beiden Personen, die diesmal im Mittelpunkt stehen: Bürgermeisterin Christiane Augsburger, die sich nach zwölf Jahren im Amt am 6. Juni verabschiedet, und Alexander Immisch, der dieses Amt am 7. Juni antritt. Er hatte sich in der Bürgermeisterwahl am 1. März mit 37 Prozent der Stimmen für die Stichwahl am 15. März qualifiziert und sich in dieser mit 54,3 Prozent der Stimmen durchgesetzt.

Schwalbacherinnen und Schwalbacher, Zeuge bei vergangenen Vereidigungen, können dieses Mal nicht direkt dabei sein. Die Öffentlichkeit wird jedoch hergestellt von den Vertretern der Presse – und, erstmals in der Geschichte der Stadtverordnetenversammlung, mit einer Direktübertragung über das Internet. Die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wird live gestreamt über den YouTube-Kanal der Stadt Schwalbach am Taunus (Oder: unter www.schwalbach.de, im „roten Kapitel“ in der Box Servicelinks, rechts, auf „YouTube“ klicken.)

Der Ablauf der Stadtverordnetenversammlung ist geplant wie folgt: Stadtverordnetenvorsteher Eyke Grüning eröffnet die Sitzung, danach spricht Bürgermeisterin Christiane Augsburger. Die Einführung und Verpflichtung von Alexander Immisch in das Amt des Bürgermeisters durch den Stadtverordnetenvorsteher schließt sich an; seine Ernennungsurkunde wird überreicht. Dann folgen die Redebeiträge der Fraktionen des Stadtparlaments und schließlich spricht der neue Bürgermeister selbst. Danach schließt der Stadtverordnetenvorsteher die Sitzung.

Der neue Bürgermeister Alexander Immisch wurde 1973 in Frankfurt am Main geboren. 1977 zog die Familie nach Schwalbach, wo er in den Kindergarten und zur Schule ging. Seit 1994 engagiert sich Immisch als Stadtverordneter in der Kommunalpolitik. Alexander Immisch und seine Frau Valerie haben drei Kinder; das Ehepaar setzt sich seit Jahren in Elternbeiräten und Fördervereinen für Kinder und Schulen in Schwalbach am Taunus ein.